Ich möchte in den Urlaub fahren – Was passiert mit meiner Katze?

Generell sollte jeder, der sich ein Haustier anschafft, darüber Gedanken machen, was bei einer längeren Abwesenheit mit dem Tier passiert. Mögliche Gründe dafür sind ein Krankenhausaufenthalt, Urlaub oder eine Geschäftsreise. Die meisten Katzen sind territorial und Gewohnheitstiere, dies solltest du bei der Planung berücksichtigen. Jede Katze ist individuell und hat besondere Bedürfnisse, im folgenden Text möchten wir dir mögliche Optionen für den Urlaub aufzeigen und Vor- und Nachteile beleuchten.

1. Reisen mit deiner Katze

Das Verreisen mit deiner Katze ist grundsätzlich möglich, sei es nun im Auto, im Zug oder im Flieger. Wir sind allerdings der Meinung, dass du deine Katze nicht diesem Stressfaktor aussetzen solltest, wenn es vermeidbar ist. Einige Katzenhalter versuchen aber, ihre Tiere schon von klein auf an das Reisen zu gewöhnen.
Achte unbedingt auf eine ausbruchsichere und bequeme Transportbox, die im Verkehrsmittel zugelassen ist. Nötige Papiere und Ausweisdokumente müssen für den Grenzübertritt vorliegen.
Versuche das Reisen so angenehm wie möglich für deine Katze zu gestalten. Wir empfehlen schon einige Stunden vor Reiseantritt deine Katze nicht mehr zu füttern, um Reiseübelkeit und Erbrechen zu vermeiden. Achte auch darauf, dass deine Katze vor Reiseantritt nochmal Stuhlgang und Urin absetzt. Die Mitnahme eines mobilen Katzenklos sollte in Erwägung gezogen werden, wenn die Gegebenheiten passen.
Am Zielort angekommen, sollte keineswegs ungeschützter Freigang gewährt werden, da die Katze sich nicht so schnell orientieren und vielleicht versuchen könnte, auszubrechen, um in ihr Zuhause zurückzufinden. Achte somit akribisch auf geschlossene Türen im Wohnbereich. Das gewohnte Bettchen und das gewohnte Katzenklo sollten nicht fehlen, wenn du auf Reisen gehst.

2. Katzenpension

Wie wäre es, wenn du auch deine Katze in den Urlaub schickst? In einer Katzenpension bzw. Katzenhotel kann deine Fellnase über den Zeitraum deines Urlaubes betreut werden. Recherchiere im Vorfeld nach einer geeigneten Pension in deiner Nähe, die zuverlässig und erfahren ist. Viele Pensionen sind sehr katzengerecht ausgestattet und du kannst entscheiden, ob eine Sozialisierung mit anderen Katzen stattfinden soll oder deine Katze separiert von den anderen bleiben soll.
Katzenhotel zur Probe
Ob deine Katze mit einer neuen Umgebung klar kommt, hängt vom Charakter deiner Katze ab. Es gibt Katzen, die den Besuch in einem Katzenhotel als “Abschieben” bewerten und sich zurückgezogen oder sogar depressiv verhalten. Schlimmstenfalls stellen sie das Fressen ein und es kommt zu gravierenden gesundheitlichen Auswirkungen. Aus diesem Grund empfehlen wir dir eine Katzenpension auf “Probe” für wenige Tage zu testen. Du solltest dich in der Nähe befinden, sodass die Unterbringung notfalls abgebrochen werden kann. Gebe etwas Gewohntes mit, sodass sich die Katze in der Pension wie Zuhause fühlt. Geeignet sind Decken, Futternäpfchen oder Körbchen. Außerdem sollte das gewohnte Futter mitgegeben werden, sodass eine Futterumstellung die Katze nicht noch körperlich belastet.
Welche Katzenpension ist geeignet?
Höre bei der Auswahl der geeigneten Katzenpension auf dein Bauchgefühl und folge den Ratschlägen von Katzenfreunden in deinem Umfeld. Du kannst auch die Bewertungen bei Google checken. Ein Kennenlernen der Örtlichkeiten und der betreuenden Personen ist unausweichlich. Du solltest dir eine kleine Checkliste zusammenstellen, was dir und deiner Katze wichtig ist.
  • Wie oft wird das Katzenklo gereinigt?
  • Welches Futter wird angeboten?
  • Wie oft wird gefüttert?
  • Können Medikamente verabreicht werden?
  • Wie viel Spiel- bzw. Beschäftigungszeit wird deiner Katze angeboten?
  • Mit welchem Tierarzt wird im Krankheitsfall zusammengearbeitet?
Faktoren wie der Anfahrtsweg oder der Preis sind wichtige Faktoren, diese sollten aber nicht ausschlaggebend für die Auswahl sein. Auch wenn die Pension spezielle Anforderungen an dich und deine Katze erfüllt, so spricht das eher für Seriosität. Die meisten Pensionen erwarten, dass du einen Fragebogen ausfüllst bezüglich Charakter und Gewohnheiten deines Tieres. Obligatorisch ist oftmals der Nachweis der Kastration und dass deine Katze einen aktiven Impfschutz hat.

3. Mobiler Katzensitter

Du lehnst es ab, dass deine Katzen während deiner Abwesenheit ihre gewohnte Umgebung verlassen? Wie wäre es mit einem Katzensitter? Dies kann ein professioneller Haustierbetreuer oder auch ein vertrauenswürdiger Freund oder Familienmitglied sein, der sich um deine Katze kümmert, während du weg bist. Der Katzensitter sollte den Tagesablauf, den du bei der Versorgung deiner Katze hast, übernehmen. Das bedeutet, dass unter anderem feste Fütterungszeiten eingehalten werden. Er sollte aber auch Zeit mit deiner Katze verbringen. Schmuseeinheiten sind genauso wichtig wie die Bereitstellung von Futter.

Bespreche mit deiner Betreuungsperson auch den medizinischen Notfall vor. Was ist zu tun, wenn deine Katze plötzlich krank wird oder einen Unfall hat? Was sind die typischen Anzeichen oder Symptome dafür, dass etwas mit deiner Katze nicht stimmt? Stelle eine geeignete Transportbox bereit und übermittle die Kontaktdaten des behandelnden Tierarztes.

4. Futterautomat

Du hast keine geeignete Betreuungsperson für deine Katze gefunden? Unter Umständen kann man mit einem Futterautomat eine kurzen Abwesenheitszeitraum überbrücken. Allerdings ist ein Futterautomat keineswegs für einen längeren Zeitraum geeignet und kann keinen Menschen ersetzen. Das Gerät, das dazu dient, Futter für dein Haustier automatisch zu dosieren und abzugeben. Es gibt verschiedene Arten von Futterautomaten, aber die meisten haben ähnliche Grundfunktionen. Der Timer ist eine wichtige Funktion des Futterautomaten. Du kannst den Timer so programmieren, dass das Futter zu bestimmten Zeiten oder in bestimmten Intervallen ausgegeben wird. Die Menge des auszugebenden Futters, die Zeit und die Häufigkeit der Fütterung können angepasst werden. Wenn du einen Futterautomaten zum ersten Mal verwendest, solltest du ihn sorgfältig überwachen, um sicherzustellen, dass er richtig funktioniert und dass deine Katze genug Futter bekommt. Es ist auch wichtig, den Futterbehälter regelmäßig zu reinigen, um das Wachstum von Bakterien oder Schimmel zu vermeiden.

Fazit

Egal für welche Option du dich entscheidest, es ist wichtig, dass du dich im Vorfeld gut vorbereitest und sicherstellst, dass deine Katze alle notwendigen Impfungen und Gesundheitschecks hat. Sorge dafür, dass du alle notwendigen Informationen zu den Gewohnheiten, Vorlieben und Bedürfnissen deiner Katze an die Person weitergibst, die sich während deiner Abwesenheit um sie kümmert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert