Haben blinde Katzen auch eine Lebensqualität?

Blinde Katzen im Tierschutz sind keine Seltenheit und wir werden oftmals mit der Unsicherheit von Pflegern oder auch potentiellen Adoptanten konfrontiert, was den Umgang der Tiere mit Handicaps betrifft. Brauchen blinde Katzen spezielle Betreuung? Dürfen sie mit anderen Katzen sozialisiert werden? Muss ich spezielle Vorkehrungen in meiner Wohnung treffen für ein blindes Tier? Haben blinde Katzen die gleiche Lebenserwartung wie Katzen ohne Behinderung?

Wir hoffen, dass wir mit dem folgenden Artikel Vorurteile aus dem Weg räumen können, was die Blindheit von Katzen angeht. Bestenfalls können wir den ein oder anderen tierlieben Menschen dazu ermutigen, einer blinden Katze ein Zuhause zu schenken. Denn wir können aus tiefster Überzeugung sagen:
Katharina Neisel photoKatze relaxt

Katharina Neisel

CRAZY CAT LADY

“Du wirst die Adoption einer blinden Katze nicht bereuen."

Nov. 08, 2023

Woher kann die Erblindung einer Katze kommen?

Erblindete KatzeManche Katzen kommen schon blind zur Welt und haben somit noch nie Tageslicht gesehen. Andere Katzen entwickeln im Laufe ihres Lebens eine Blindheit oder erblinden im Alter. Bei Straßenkatzen kommt es häufig vor, dass der sogenannte Katzenschnupfen, hervorgerufen durch Herpes, Caliciviren oder Chlamydien, unbehandelt eine Entzündung der Augen hervorrufen kann, auch schon bei sehr jungen Tieren, die noch bei der Mutter trinken. Ohne eine spezielle Antibiotika-Therapie mit Augentropfen kann die Hornhaut in Mitleidenschaft gezogen werden und das Auge muss meistens operativ entfernt werden. Eine Sehfähigkeit ist in diesen Fällen nicht mehr gegeben.

Leidet die Katze durch den Verlust des Augenlichts?

Meistens ist die Erblindung ein schleichender Prozess und die Katze kann sich schnell nach und nach an die Dunkelheit gewöhnen. Der Schmerz eines entzündeten Auges oder ein anhaltender Druck ist oftmals schlimmer für die Tiere. Katzen sind Meister ihrer Sinne und sie werden schnell ihr Geruchsorgan, ihre sensiblen Schnurrhaare oder ihr Hörorgan nutzen, um sich zu orientieren. Nicht ohne Grund sind Katzen nachtaktive Tiere und schaffen es, sich in der Dunkelheit bestens zu orientieren. Wir müssen verstehen, dass Blindheit keine Krankheit ist und das fehlende Sehvermögen kompensiert werden kann. Vielmehr sind die anderen Sinne sogar geschärft und man sagt einer blinden Katze nach, dass sie sogar jeden Atemzug bemerkt.

Welche Dinge gibt es zu beachten, wenn eine blinde Katze bei mir einzieht?

Sicherlich bist du vor dem Einzug deines neuen Familienmitglieds sehr unsicher und willst alles perfekt vorbereiten. Du kannst ein paar Vorkehrungen treffen, aber nicht deine Gewohnheiten oder deinen Tagesablauf komplett umstellen. Wie bei jedem Einzug kann es sehr ungewohnt für alle Beteiligten sein. Eventuell braucht eine Katze mit Handicap etwas länger, um sich an die neue Umgebung und an ihre neue Familie zu gewöhnen.

Gestaltung des Wohnraums

Um deine Katze nicht direkt zu überfordern, macht es Sinn den blinden Neuankömmling nach einer langen Reise in einen kleineren gemütlichen Raum zu lassen mit den notwendigen Utensilien wie Klo, Futternapf, Bettchen und Spielzeug. Vermeide das direkte Zusammentreffen von der bereits vorhandenen Katze und der blinden Katze. Nützliche Tipps bezüglich der Eingewöhnungsphase und der Zusammenführung findest du hier.

  • 1. Konsistente Umgebung:
    Verändere die Möbel und Gegenstände in deiner Wohnung nicht häufig, damit die Katze sich leichter orientieren kann.
  • 2. Freie Wege schaffen:
    Halte die Gänge und Laufwege frei von Hindernissen, damit die Katze problemlos navigieren kann.
  • 3. Markierung von Gefahrenstellen:
    Falls es in deiner Wohnung gefährliche Bereiche gibt, markiere sie, damit die Katze darauf aufmerksam wird. Dies kann durch Duftmarken oder spezielle Materialien erfolgen.
  • 4. Katzentürme und -möbel:
    Stelle sicher, dass es in der Wohnung genügend erhöhte Plätze gibt, auf die die Katze klettern kann, um ihre Umgebung zu erkunden.
  • 5. Konstante Futterschüsseln:
    Platziere Futterschüsseln und Wasser an festen Stellen, damit die Katze leicht darauf zugreifen kann.
Den Freigang für eine blinde Katze lehnen wir vehement ab. Wir haben die Katzen von Zyperns Straßen gerettet, weil sie blind nicht überleben würden. Blinde Katzen werden nur in absolute Wohnungshaltung vermittelt, mit einem abgesicherten Balkon, sollte dieser vorhanden sein.

Umgang mit einer blinden Katze

Denke daran, dass jede Katze einzigartig ist und es eine Weile dauern kann, bis sie sich vollständig an ihre neue Umgebung angepasst hat. Es macht Sinn, dass du in der Zeit der Eingewöhnungsphase Urlaub nimmst oder Home-Office machst, um deine Fellnase unterstützen zu können. Vermeide anfangs laute Geräusche wie Staubsaugen, um die Katze nicht noch mehr zu verängstigen.

Verwende Klänge, um bestimmte Bereiche oder Aktivitäten zu signalisieren. Dies hilft der Katze, ihre Umgebung besser zu verstehen. Kündige es an, wenn du dich deiner Katze näherst und sie streicheln willst, um zu vermeiden, dass sie sich erschreckt. Sag immer wieder laut ihren Namen und halte deine Hand dicht vor ihr Näschen, damit sie dich riechen kann.

Blinde Katzen mögen es nicht, wenn man sie einfach hochnimmt und an einem anderen Platz wieder aussetzt. Völlig orientierungslos reagieren sie oftmals mit Fauchen oder Kratzen.

Der Spieltrieb ist auch bei blinden Katzen sehr ausgeprägt. Biete Spielzeug an, das Geräusche macht oder Duftspuren hinterlässt. Dies kann die sensorische Erfahrung der Katze bereichern. Denk darüber nach, Spielzeuge mit Glöckchen oder Raschelpapier zu verwenden.

Eigene Erfahrung mit blinden Katzen

Wir begegnen den blinden Katzen, die in unserer Obhut sind, stets mit viel Zuversicht und positivem Engagement. Wir wollen ihnen ein “artgerechtes Leben” ermöglichen und ihnen die Möglichkeit geben, Freundschaften mit sehenden Tieren zu schließen. Nach der akuten Krankheitsphase versuchen wir die Tiere schnell mit den anderen Katzen in unserer Pflegestelle zu sozialisieren, natürlich bestimmt die Katze das Tempo und wir versuchen das Tier nicht zu überfordern. Wir bleiben bei den Katzen, schreiten ein, wenn es zu Streitigkeiten kommt und geben den Katzen Raum, sich zurückzuziehen.

Wir erleben es immer wieder, dass blinde Katzen in der Gemeinschaft so gut aufgenommen werden, dass man sie kaum von den sehenden Tieren unterscheiden kann. Sie spielen, raufen und gehen ihren Bedürfnissen nach. Wir sind jedes Mal auf’s Neue erstaunt, wie Verhaltensweisen adaptiert werden und wie blinde Katzen den Raum für sich nutzen, indem sie selbst Hindernisse bewältigen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert